Löwenkravt möchte nicht nur den Trainierenden helfen, sicher zu leben, seine Lieben beschützen zu können und fit und gesund zu bleiben.

Wir möchten unsere privilegierte Situation gern nutzen, um den Menschen zu helfen, die nicht das Glück hatten, in eine so reiche, gesunde, aufgeklärte Gesellschaft hineingeboren zu werden.

Deshalb haben wir, zusätzlich zu den anderen sozialen Projekten, wie einer Beteiligung am Bundesprogramm „Respekt“, entschieden, einen Teil unserer Einkünfte zu spenden.

Mit einer Patenschaft der Organisation Plan International helfen wir nicht nur der kleinen Badria im Sudan, auch ihre Familie und ihr ganzes Dorf profitieren von unserer Spende. Dazu ein Auszug aus der Information über die Situation im Sudan:

Unser Ansatz in Sudan

Grundbedürfnisse stehen bei unserer Arbeit im Sudan im Fokus: Wir setzen uns dafür ein, die Trinkwasserversorgung sowie die sanitäre Situation in den Gemeinden zu verbessern und tragen zu einer qualitativen Schulbildung bei. Weiterführend schützen wir Mädchen vor Genitalverstümmelung.“ (Quelle:https://www.plan.de/bestellung/konfiguration/spende/patenschaft-fuer-kinder-im-sudan.html?gender=Female&cHash=a233cb841b07ce515bf0d58dab222cbb)

Warum wir das machen?

Weil wir es können.

Wenn du ein eigenes Konto bei einer Bank hast, gehörst du zu den 8 % der Reichen dieser Welt. Und wenn du mehr als 100 g Reis pro Tag essen kannst, kannst du mehr essen als 1/ 3 der Weltbevölkerung.

Wenn du heute Morgen gesund aufgewacht bist, geht es dir besser als der 1 Million Menschen, die diese Woche nicht überleben werden.

Wenn du zur Schule gehst/gegangen bist, kannst du froh sein, denn 121 Millionen Kinder haben nicht die Chance, zu lernen.

Wenn du nie die Gefahr eines Krieges, die Einsamkeit einer Gefangenschaft, den Schmerz von Folterung oder das Elend von Hunger erlebt hast, geht es dir besser als 500 Millionen anderer Menschen auf dieser Erde.

Wenn du Essen im Kühlschrank, ein Dach über dem Kopf und ein Bett hast, bist du reicher als 75 % dieser Welt.

Wenn du immer frisches Trinkwasser zur Verfügung hast, geht es dir besser als 1 Milliarde Menschen in den Entwicklungsländern.

Wenn du diese Zeilen lesen kannst, kannst du dich glücklich schätzen, denn über 2 Milliarden Menschen können es nicht.

Wir sind dankbar dafür, dass wir genug haben, um teilen zu können!